Projektübersicht

Unser Rettungswagen dient der Sicherheit der Bevölkerung in Schloß Neuhaus, Elsen, Sande und Sennelager. Er wird z.B. für Sanitätsdienste in der Benteler-Arena, auf Schützenfesten und anderen Veranstaltungen eingesetzt. Außerdem helfen wir im Bedarfsfall dem Rettungsdienst im Kreis Paderborn.
Ein neues Beatmungsgerät musste zwingend beschafft werden, um unseren Rettungswagen weiter betreiben zu dürfen.
In Corona-Zeiten benötigen wir hierfür Ihre Hilfe.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Rettung, DRK, vor Ort, Rettungsdienst, Helfen
Finanzierungs­zeitraum: 16.09.2020 10:47 Uhr - 28.02.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 6 Monate

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Corona-Krise hat auch uns finanziell schwer getroffen und somit die Anschaffung und Inbetriebnahme des Beatmungsgerätes verzögert. Aber nun können wir endlich
vermelden, dass wir ein neues und modernes Notfall-Beatmungsgerät auf unserem Rettungswagen in Betrieb nehmen konnten.
Vorher mussten wir - in Kleingruppen von maximal fünf Personen - alle ehrenamtlich Tätigen mit rettungsdienstlicher Qualifikation nach dem Medizinprodukte-Gesetz einweisen. An dieser Stelle hat sich unser Hygienekonzept bewährt.

Als neues Notfall-Beatmungsgerät steht uns ab sofort ein Medumat Transport der Firma Weinmann Emergency zur Verfügung. Dieses Beatmungsgerät zählt aktuell mit zu den modernsten Notfall-Beatmungsgeräten im Rettungsdienst. Neben der einfachsten invasiven Beatmungsform von intubierten (Notfall-)Patienten verfügt das Gerät über eine Vielzahl von weiteren Beatmungsformen für Säuglinge, Kinder und Erwachsene und auch nicht-invasive Beatmungsformen. Dies ist wichtig, da unsere Notfallsanitäter so schon zeitnah mit einer optimalen Therapie beginnen können.
Damit werden die Patienten bestmöglich nach dem aktuellen Stand der Medizin, Wissenschaft und Technik versorgt. Aber auch Notärzte können von diesem Gerät bei der Behandlung von Patienten profitieren. So können zum Beispiel bei der
Verlegung von intensivpflichtig beatmeten Patienten die Beatmungsformen und eingestellten Werte passgenau übernommen werden. Mit älteren Beatmungsgeräten
war dies nicht immer problemlos möglich, auch eine nicht-invasive Beatmungsform war nur selten mit älteren Beatmungsgeräten möglich. Als wichtigste Neuerung gilt die sogenannte Kapnographie- bzw. Kapnometriemessung, welche den Kohlenstoffdioxidgehalt (CO2-Wert) der Ausatemluft bestimmt.

Unser Medizinprodukte-Team (MPG-Team) hat in den letzten Wochen viel Arbeit und Zeit für die Indienststellung und die Organisation der vorherigen Einweisungstermine investiert. So konnte nun das neue Notfall-Beatmungsgerät optimal in Dienst gestellt werden. „Wir freuen uns durch das neue Notfall-Beatmungsgerät die Patienten noch besser behandeln und dem Personal noch mehr Sicherheit bieten zu können!“ fasst Fabian Schneider, Beauftragter für Medizinprodukte-Sicherheit, zusammen „Die Medizintechnik macht immer schnellere Fortschritte und die Anforderungen an die rettungsdienstliche Ausstattung werden immer Höher. Ein herzlicher Dank geht an die Firma Weinmann Emergency für die gute Zusammenarbeit und Inbetriebnahme des Notfall-Beatmungsgerätes an unserem Standort.“ so Schneider weiter.

Auch in Zukunft möchten wir auf Sanitätswachdiensten wie zum Beispiel in der Benteler-Arena beim SC Paderborn 07, im Schloßpark bei der Schloß- und Lippesee Gesellschaft und im Spitzenbedarf des Rettungsdienst Kreis Paderborn mit unserem Rettungswagen unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ehrenamtlich in Notlagen helfen. Wir freuen uns riesig nun den neusten Standard sogar überbieten zu können,
aber sehen uns als rein ehrenamtlicher Ortsverein vor einer schwierigen finanziellen Aufgabe.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Ziel ist es, die Bevölkerung für unsere ehrenamtliche Tätigkeit zu begeistern und sie als Unterstützer zu gewinnen, damit wir auch in Zukunft Sicherheit auf höchstem Niveau anbieten können.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Jede Bürgerin und jeder Bürger profitiert von unserer ehrenamtlichen Tätigkeit.
Wir engagieren uns mit unserem Rettungswagen für die Sicherheit vor Ort. Helfen Sie mit, denn helfen beginnt vor Ort!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld wird unser neues Beatmungsgerät finanziert. Zusätzliches Geld wird für die verpflichtenden Wartungen des Geräts verwendet, die sehr teuer sind.

Außerdem sind jährliche Fortbildungen für das Personal im Rettungsdienst gefordert, auf welchen unter anderem der richtige Umgang mit dem modernen Beatmungsgerät unter realistischen Bedingungen trainiert wird.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Mitglieder des DRK-Ortsvereins Schloß Neuhaus e.V., viele Kooperationspartner und Unterstützer unseres gemeinnützigen Vereins.