Projektübersicht

Als Deutsches Rotes Kreuz – Stadtverband Delbrück e.V. benötigen wir einen neuen Krankentransportwagen (KTW) als Ersatz für den fast 20 Jahre alten und nicht mehr zeitgemäß ausgestatteten Vorgänger.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Sanitätsdienst, Corona-Krise, Erste Hilfe, Deutsches Rotes Kreuz, Delbrück
Finanzierungs­zeitraum: 11.05.2020 08:25 Uhr - 31.07.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: sofort

Worum geht es in diesem Projekt?

Wir benötigen finanzielle Unterstützung für die Anschaffung und die Ausstattung eines neuen Krankentransportwagens.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Der Krankentransportwagen einschließlich der Besatzung von je einem Rettungssanitäter und einem Rettungshelfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist Bestandteil des Katastrophenschutzes und kann bei Großschadenslagen, Verkehrsunfällen, bei Evakuierungen oder auch im Rahmen der örtlichen Gefahrenabwehr, z.B. zur medizinischen Absicherung der Feuerwehr-Einsatzkräfte, eingesetzt werden. Weiter dient der KTW der so genannten Spitzenabdeckung des Rettungsdienstes, d.h. das Fahrzeug mit den Rettzungskräften wird angefordert, wenn im hauptamtlichen Rettungsdienst keine ausreichenden Einsatzkapazitäten zur Verfügung stehen. Schließlich führen wir mit dem KTW Sanitätsdienste bei größeren und kleineren Veranstaltungen (z.B beim Volksfest Katharinenmarkt oder bei Fahrradrennen) durch. Die rein ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte werden im DRK ausgebildet und von unserem Stadtverband gestellt.

Jeder kann in einem medizisichen Notfall auf die Hilfe des KTW und seiner Rettungskräfte angewiesen sein. Der Krankentransportwagen kann Leben retten!

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Speziell im Hinblick auf die Corona-Krise kann der Krankentransportwagen für die Verlegung von Patienten in eine spezielle Corona-Behandlungseinheit genutzt werden. Auch der Tranpsort von Bewohnern eines Altenheims in andere Häuser, beispielsweise bei Infektionsgefahr, kann mit Hilfe des KTW erfolgen. Wir rechnen zudem damit, dass das Fahrzeug in der Zeit der Corona-Krise für die Spitzenabdeckung im Rettungsdienst besonders gebraucht wird, insbesondere wenn Einsatzkräfte des hauptamtlichen Rettungsdienstes wegen Erkrankung oder Quarantäne ausfallen oder wenn Fahrzeuge dem regulären Rettungsdienst nicht zur Verfügung stehen, weil diese aufwändig desinfiziert werden müssen.

Der Krankentransportwagen ist ein wichtiger Bestandteil des Schutzes und der Versorgung der Bevölkerung im Bereich des Sanitäts- und Rettungsdienstes. Ein großer Anteil der im DRK qualifizierten KTW-Besatzung besteht aus jungen Erwachsenen, die sich für den Dienst am Menschen interessieren und hierdurch nicht selten auch einen Einstieg in eine entsprechende berufliche Tätigkeit finden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die erhoffte Crowdfunding-Summe von 10.000,00 EUR bildet einen wichtigen Teil des Gesamtfinanzierungkonzepts. Neben den reinen Anschaffungskosten für das Fahrzeug müssen wir zusätzliche Mittel aufwenden für die Ausstattung des KTW, z.B. mit Defibrillator, Beatmungsgerät, Funkausrüstung und Sanitätsmaterial. Diese und auch die laufenden Kosten wie Treibstoff, Versicherungen und Instandhaltung tragen wir als ehrenamtlich tätiger Verein komplett selbst. Bei etwaiger Überfinanzierung werden wir die Mittel für diese Zusatzkosten verwenden.

Wir hatten uns bereits überlegt, wie wir auf großen Festveranstaltungen, z.B. auf Schützenfesten oder dem Katharinenmarkt in Delbrück, auf unser Vorhaben aufmerksam machen und um Unterstützung werben können. Auch Waffelbackaktionen und Hutsammlungen waren geplant. Alle diese Aktionen können wir nicht durchführen, da Großveranstaltungen auf Grund der Corona-Krise auf absehbare Zeit nicht stattfinden werden. Viele Unternehmer, die wir direkt auf Zuwendungen ansprechen könnten, haben zur Zeit selbst finanzielle Sorgen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der gesamte DRK – Stadtverband Delbrück e.V. steht hinter dem Projekt und bittet um Ihre Unterstützung.